Aufstellungsort-Inhalt    (Aufstellungsort-Navigation)

Thermoplastisches Elastomer-Compound

[photo]

Thermoplastische Elastomer-Compounds (TPE-Compounds) kombinieren die Leistungsfähigkeit und die Eigenschaften konventioneller Elastomere mit der Verarbeitbarkeit von Thermoplasten. TPEs erlauben die Herstellung von „kautschukartigen" Gegenständen mit einer Geschwindigkeit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit, die mit Spritzgießen, Strangpressen oder Blasformen vergleichbar sind. Diese einzigartigen Produkte geben dem Designer eine bisher nicht gekannte Flexibilität bei Soft-Touch- und ergonomischen Anwendungen.


Weitere Vorteile dieser Materialien im Vergleich mit Kautschuk bestehen in

  • Geringeren Teilekosten (dünnere Wände und niedrigere Dichte ergeben mehr Teile pro Gewichtseinheit).
  • Einfacherer Verarbeitung (keine Knet- und Vulkanisierungsprozesse).
  • Kürzeren Zykluszeiten.
  • Recyclingfähigen Abfällen und Teilen.
  • Einfärbbarkeit.

TPEs verleihen üblicherweise vielen Anwendungen Flexibilität, Gleitwiderstand, Stoßdämpfung, Schwingungsdämpfung, Komfort und Struktur.

TPEs kommen in Betracht für Einzelanwendungen oder beim Überspritzen/Verkleben von Teilen für Anwendungen wie

  • Dichtungen, Verschlüsse, Gehäuse, Rollen, Ventile, Stoßfänger, Räder, Beläge, Laufrollen.
  • Zugentlastungen, Kabelumhüllungen, Schaltkontakte, Bälge, Benzinleitungsabdeckungen, Gehäuse.
  • Schuhsohlen und -absätze, Armbänder, Polster, Airbagabdeckungen.
  • Schlüsselkappen, Kosmetikdosen, Tragegriffe, Handgriffe, Druckknöpfe, Drehknöpfe.